Schallzahnbürste – Tests, Tipps & Empfehlungen

Der Schallzahnbürsten TesterGesunde und schöne Zähne sind für ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild sehr wichtig. Mit den modernen im Handel erhältlichen Zahnbürsten sowie Zahnpflegemitteln ist eine optimale Mundhygiene auch gut zu bewerkstelligen. Eine der neuesten Errungenschaften im Bereich der Mundpflege sind die Schallzahnbürsten, welche die elektrischen Zahnbürsten immer mehr ablösen.

Was ist eine Schallzahnbürste?

Eine Schallzahnbürste ist der elektrischen Zahnbürste sehr ähnlich; im Grunde ist diese eine Erweiterung der elektrischen Zahnbürste. So effektiv ist diese Art der Zahnbürste vor allem deshalb, weil sie durchschnittlich 30.000 Bewegungen des Bürstenkopfes in der Minute erreicht – in zwei Minuten bewegt sich der Bürstenkopf so häufiger als eine herkömmliche Handzahnbürste im ganzen Monat.

Die Schalltechnologie der Schallzahnbürsten ist besonders für Menschen mit einem empfindlichen Zahnfleisch gut geeignet. Diese sorgt dafür, dass das Zahnfleisch beruhigt und gleichzeitig stimuliert und massiert wird; das Zahnfleisch wird durch mechanische Schwingungen nicht mehr unnötig gereizt. Zahnfleischentzündungen, Zahnfleischbluten oder Parodontose haben so kaum eine Chance mehr. Dank der hervorragenden Reinigungsleistung einer Schallzahnbürste hat auch Mundgeruch kaum eine Chance mehr, denn immerhin erreicht man beim Putzen nicht nur die Kauflächen, sondern auch die Zwischenräume der Zähne bestens. Vergessen sollte man beim Putzen auch die Zunge nicht; mit den zahlreichen Aufsätzen einer Schallzahnbürste ist auch dieses ohne Probleme möglich.

Schallzahnbürsten sind meist mit hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass man die Zahnbürste bei täglicher Benutzung nur alle zwei Wochen aufladen muss.

* Preis wurde zuletzt am 8. April 2016 um 0:07 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 8. April 2016 um 0:06 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 8. April 2016 um 0:05 Uhr aktualisiert.

Unterschiede zwischen der elektrischen und der Schallzahnbürste

Während der Kopf der elektrischen Zahnbürste mit einem elektrischen Motor betrieben wird, wird dieser bei der Schallzahnbürste mit einem elektrischen Schallwandler angetrieben und so Schwingungen zwischen 250 und 300 Hertz erreicht. Mittlerweile gibt es sogar Zahnbürsten, die mehr als 300 Hertz erreichen – in diesem Fall spricht man von Ultraschallzahnbürsten. Schallzahnbürsten können bis zu zehnmal mehr Bewegungen als elektrische Zahnbürsten ausführen. Zudem sind die Borsten bei einer Schallzahnbürste sehr viel weicher, so dass das Zahnfleisch nicht mehr so häufig verletzt wird.

Anders als die elektrische Zahnbürste besitzt die Schallzahnbürste einen länglichen Bürstenkopf, wie man ihn schon seit Jahrzehnten von der Handzahnbürste her kennt. Natürlich kann man diese auch bedenkenlos bei Zahnspangen, Füllungen oder Kronen anwenden.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Natürlich sollte eine Schallzahnbürste in erster Linie ein sehr gutes Reinigungsergebnis erzielen, doch sollte man beim Kauf auch noch auf andere Eigenschaften achten. Ein ergonomisch geformter Handgriff sollte zusätzlich mit einer Gummibeschichtung versehen sein, damit die Bürste beim Zähneputzen gut in der Hand liegt. Wer das erste Mal eine Schallzahnbürste benutzt, sollte darauf achten, dass diese mit einem sogenannten Easy Start Programm ausgestattet ist. Dieses sorgt während der ersten 14 Anwendungen dafür, dass man sich langsam an die neue Art des Zähneputzens gewöhnt.

Mittlerweile sind beinahe alle Schallzahnbürsten mit einem sogenannten Smarttimer ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass sich die Zahnbürste nach der von Zahnärzten empfohlenen Putzzeit von zwei Minuten automatisch ausstellt. Sinnvoll ist zudem die Funktion Quadpacer: Alle 30 Sekunden ertönt ein akustisches Signal, welches daran erinnert, alle vier Quadranten des Kiefers gleichmäßig lange zu reinigen.

Hochwertige Modelle verfügen sogar über einen sogenannten Drucksensor; dieser warnt beim Zähneputzen immer dann, wenn zu fest aufgedrückt wird. Auch sollte man darauf achten, dass mindestens zwei Reinigungsstufen vorhanden sind, denn so kann man die Zähne effizient reinigen.

Philips und Braun sind die beiden bekanntesten Hersteller von Schallzahnbürsten, doch auch von Panasonic oder Grundig gibt es einige lohnenswerte Modelle. Erhältlich sind diese mit unterschiedlichen Köpfen – hier sollte man das Modell wählen, welches am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Auch gibt es von einigen Herstellern sogenannte Familienmodelle, die mit zwei Handstücken ausgeliefert werden.

Bekannte Hersteller von Schallzahnbürsten

Einer der bekanntesten Hersteller im Bereich der Schallzahnbürsten ist Philips; das Modell Philips Sonicare Diamond Clean ist nicht umsonst Sieger unzähliger Tests. Ausgestattet ist diese mit unzähligen Extras – angefangen vom ergonomisch geformten Handgriff über den Quadpacer bis hin zum Smarttimer. Erwiesen ist zudem, dass – auch dank der fünf verschiedenen Leistungsstufen – diese bis zu sieben Mal mehr Plaque als eine herkömmliche Handzahnbürste entfernt und auch die Zwischenräume der Zähne kann man mit dieser Art der Zahnbürsten deutlich besser reinigen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für diese Zahnbürste, die sowohl in Weiß als auch in Schwarz erhältlich ist, liegt bei 199 Euro. Geliefert wird diese Schallzahnbürste mit einem praktischen Ladeglas, welches man natürlich auch zum Spülen benutzen kann. Durchschnittlich wird diese Zahnbürste bei Amazon mit 4,4 von fünf möglichen Sternen bewertet – einem Ergebnis, welches sicher für diese Schallzahnbürste spricht.

Neben dem Modell „Diamond Clean“ bietet Philips jedoch noch zahlreiche andere Schallzahnbürsten an, „Power up“ beispielsweise ist das ideale Einstiegsmodell, während die Sonicare Healthy White Schallzahnbürste für deutlich saubere und weißere Zähne sorgt. Diese Zahnbürste verfügt über zwei Reinigungsmodi: Der Clean-Modus dauert zwei Minuten und reinigt die Zähne auf herkömmliche Art und Weise, während der White-Modus 30 Sekunden dauert und Verfärbungen entfernt. Insbesondere unschöne Flecken, die durch den Genuss von Tee, Kaffee oder Zigaretten entstehen, können mit einer Schallzahnbürste wirksam bekämpft werden.

Alles in allem ist Philips also nicht umsonst jene Marke, welche auch Zahnärzte am häufigsten empfehlen. Immerhin hat Sonicare die sogenannte Schalltechnologie patentiert; die dynamische Flüssigkeitsströmung sorgt dafür, dass selbst die Zahnzwischenräume perfekt gereinigt werden. Als Werbegesicht für die Schallzahnbürsten von Philips ist Sylvie van der Vaart bekannt.

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte ist mit der Panasonic EW1031A Sonodent Schallzahnbürste gut bedient. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei diesem Modell bei nur 59,90 Euro; damit ist diese deutlich preisgünstiger als Schallzahnbürsten von Philips. Dennoch kann auch diese Zahnbürste mit einer gründlichen Plaque-Entfernung und immerhin 26.000 Bewegungen in der Minute überzeugen. Lediglich ein Timer fehlt bei dieser Zahnbürste, so dass sich diese nicht nach zwei Minuten automatisch abstellt.

Fazit – Eine Schallzahnbürste lohnt sich!

Wer Wert auf gepflegte und gesund glänzende Zähne legt, sollte sich unbedingt zum Kauf einer Schallzahnbürste entscheiden. Besonders für „Zahnputzmuffel“ ist diese Art der Zahnbürsten sehr zu empfehlen.

Grundsätzlich ist es ratsam, vor dem Kauf einer Schallzahnbürste die Preise im Internet miteinander zu vergleichen. Immerhin bestehen teilweise deutliche Preisunterschiede; Amazon bietet die meisten Schallzahnbürsten besonders preisgünstig an.

Schallzahnbürsten – Tests und Empfehlungen